Sonntag, 13. Januar 2013

Im Giardino Botanico von Andre Heller

war ich im Mai 2012.
Dieser  Garten in Gardone am Westufer des schönen Gardasees ist einfach traumhaft.
Während ich dies schreibe, krieg ich doch richtig Fernweh.... Wie gerne würde ich dort wieder mal durchspazieren.
Es war ein heißer Tag, perfekt um durch einen kühlen Garten mit altem Baumbestand, Bachlauf und einigen Teichs zu schlendern.
Man muss schon ganz langsam unterwegs sein, um nicht zu übersehen, bei der Fülle an Eindrücken, die es dort gibt.
Das fängt schon bei den Wegen an. Auch da gibts viel zu bestaunen.

Gleich am Anfang machte uns eine Besucherin auf diese Eidechse aufmerksam, die mit Kiesel einbetoniert war. Da wußten wir dann fast nicht mehr, wo wir unsern Blick überall hinlenken sollten.
Ich finde sie ja wirklich genial, die Wege mit den Überraschungen.
 Von der anderen Seite, als wir wieder dem Ausgang zustrebten, sah ich die Schlange erst richtig...*g*

Ich möcht auch so eine......

Oder so eine schöne große Hosta....*gg*
 Oder so einen Hügel mit Hirschzungenfarn....


Ein cooler Efeulaubengang:
Und eine Wisteria, die da einfach so übern Weg wächst. Und das schon lange, wie man am Umfang sehen kann.
Cool oder kühl wars auch im Bambushain, mit dem riesigen Bambus. In dem milden Klima dort gedeihen sie natürlich gut.
Der Mann war kein Liliputaner, der Bambus ist so gigantisch groß. :-))
Im gesamten Garten gibts auch so einige Skulpturen , wie es sich für einen Künstlergarten gehört. ;-)
Wasserspeier zB. im Bambushain.

Oder auch im Teich,- hier steht Faun:
Noch ein paar der schönen Teiche die es dort gibt:


Das ganze Gelände wird von Nord nach Süd von einem Bachlauf durchzogen, der die Teiche speist. Es sieht total natürlich aus, ist aber doch künstlich angelegt. Das Wasser wird raufgepumpt, und das Bächlein hat hier seinen Anfang:
Ein großer Wasserspeier sozusagen.  Sogar ein großer Koi schwimmt im Becken davor. Muss ein bisschen einsam sein, der Kerl.

Aber es war nicht alles so schattig in diesem verwunschenen Garten.
Mittendrinnen gibts auch einen supersonnigen Steingarten.
Der Blick drauf:
 
Sooviele Pflanzen, ich hätte meine Botanica gebraucht......

Wieder mit witzigen Figuren wie diese Klippenspringerin:


So, jetzt hab ich Euch zugeschüttet mit Fotos. 
Wenn ihr aber noch mehr sehen wollt, na dann müsst Ihr schon selber nach Gardone fahren. ;-)) 
Ich hoffe, ich konnte Euch etwas Gusto machen. *g*

lg Frieda

Kommentare:

MarieSophie hat gesagt…

Ja, da glaube ich, dass es Freude macht zu wandeln und sich diese Schönheiten an zu sehen. Dein Post ist bei dieser Kälte eine richtige Wohltat.
Eine gute woche wünscht Dir Marie

Brigitte hat gesagt…

Aber sicher! Andre Heller, den weiß ich schon viele Jahre lang und ich fand sein Tun immer sehr interessant und bewundernswert. Jemand, der so gar nicht in irgend ein Schema passt. Ein richtiger Künstler halt. Und deine Begeisterung kann ich gut nachvollziehen. Da gibt es ja wirklich jede Menge Außergewöhnliches zu entdecken.

Ich besuche gerne außergewöhnliche Gärten, weißt - ohne diesen ganzen SchnickSchnack, den man überall kaufen kann, aber doch mit so Sachen, die man selber gestaltet.

Letztes Jahr habe ich damit angefangen, die Fliesen meines alten Bades für Mosaik zu verwenden. Ich habe eine gute Lehrmeisterin. Und ich mache weiter.

Bambus haben wir übrigens auch in unserem Garten, schon seit Jahrzehnten, wir verwenden ihn laufend zum Binden, Stützen etc.

War ein toller Bericht!

Lieben Gruß, Brigitte

Kathrin hat gesagt…

Ich besuche auch immer wieder gerne solche Gärten. Leider bietet sich viel zu selten eine Gelegenheit dafür.

lg kathrin