Montag, 4. November 2013

Der Gemüsegarten muss noch aufgeräumt werden

Und dabei ist heute schon der 4. November......
So lange hatte ich Möhren, Salat, Weißkraut und Porree noch nie draussen.
Jetzt wirds dann aber Zeit.
Am empfindlichsten ist wohl das Kraut und die Karotten. Die kommen zuerst in den Keller.
So sahs zu Mittag noch aus im Gemüsegarten:
Hoffentlich kommt der Spinat gut übern Winter. Es ist ganz nett, wenn man zu Ostern schon frischen essen kann. Heuer habe ich einige Erdbeerpflänzchen "gemacht" und gepflanzt. Ich hoffe dann im nächsten Jahr mehr zu haben als in diesem. Die haben wir alle so gegessen, für Marmelade blieb nix übrig. Der Zuckerhutsalat ist ganz schön geworden, auch das Kraut.
Sogar Radicchio gibts heuer hier. Ich mags ganz gerne bitter.
Und: zum erstenmal habe ich Wintersteckzwiebel versucht.
Hat schon jemand Erfahrung damit ? Sie sind jetzt ca 15-20 cm hoch.
Ehrlich gesagt, kann ich mir nicht gut vorstellen, daß die gut übern Winter kommen. Das wird spannend.

Den Porree friere ich immer ein.
Einmal hab ichs versucht und ihn draussen gelassen. Das war nix. Der ist aller verfault.
Leider hat mich heuer wieder die verflixte Lauchminierfliege heimgesucht.
Und so habe ich von dem ganzen Beet, daß man oben sieht gerade dieses Häufchen ohne fleischlichen Inhalt erhalten:
Das sieht jetzt am Foto nach weniger aus, als es tatsächlich ist. Wir sind ja nur zu dritt, und reichen mit der Menge sicher aus. 
Ich muss mich allerdings mal umsehen, ob es nicht bei uns auch Gemüseschutznetze zu kaufen gibt.

Dafür habe ich ordentlich Möhren geerntet. 2 1/2 große Eimer habe ich  in unserm Erdgewölbekeller eingeschlagen. Sie halten sich so ganz gut bis zum Frühling.

Machts gut, und lasst Euch nicht vom grau die Tage vermiesen...;-)
lg Frieda

Kommentare:

MarieSophie hat gesagt…

Da ist ja eine wirklich nette Ernte zusammen gekommen und Du kannst Dich ja fast auf den Winter freuen.
Liebe Grüße von Marie

Birgit hat gesagt…

So eine tolle Ernte ! Klasse !
Einiges müssen wir auch noch ernten, Sellerie, die letzten Chilischoten, der Porree darf noch ein bisschen bleiben ! Es ist schön, wenn man sich so weitesgehend selbtsversorgen
kann ! Schaue gern in Deinen blog.
Liebe Grüße,
Birgit

Anonym hat gesagt…

In einer Gärtnerei habe ich mal gesehen, daß ausgediente Stores zur Abwehr von Gemüsefliegen über die Beete geworfen wurden.
Der Porree lacht mich mächtig an. Ich denke, bei mir würde zum Einfrieren nichts davon übrig bleiben.
Liebe Grüße, Eveline

Brigitte hat gesagt…

Für drei reicht das sicher gut. Das mit dem Lauch habe ich auch schon mal probiert, ist mir genau wie dir ergangen. So viel habe ich nicht mehr gepflanzt, und so essen wir frisch davon.

Riesige Karotten hatte ich in diesem Jahr, großen Sellerie. Und viele rote Bete. Bei uns lagert das eine Weile in einem schön gedämmten Bau im Hochbeet. Das klappt auch.

Und im Keller reift noch ein ganzes Tablett nur mit Beuteltomaten nach. Die Ernte war sehr ergiebig.

Viele Grüße, Brigitte

CarpeDiem hat gesagt…

Das ist ja eine gute Ernte. Möhren sind in meinem Boden leider etwas schwierig und dort wo ich Möhren pflanzen könnte... Pflanze ich Oca....
Aber wenn ich Deinen Haufen betrachte, möchte ich eigentlich doch im nächsten Jahr wieder ein paar Möhrchen versuchen :-)
LG Cordula

Frauke hat gesagt…

Heute entdeckte ich Deinen Blog und bin ganz begeistert, noch eine Obst- Gemüsegärtnerin, das sieht ja richtig gut aus , so eine Vielfalt hast du und so ein großer Ertrag,
Den Gemüsegarten habe ich für meine Enkel, sie kannten noch nicht mal Radieschen über der Ernte
und Erbsen gibt es satt im Sommer. Die sähen sie auch mit aus!
Mit Möhren habe ich nie Glück immer zu madig und zu mickrig.
Gut gedeihen auf unserem humosen Sand auch Bohnen, nun auch Grünspargel, Kartoffeln und vor allem Erdbeeren.
Dein Enkel wird sich bestimmt auch mit den Pflanzen groß.

Und wie viele Walnüsse hast du, meine Freundin schenkte mir etliche und nun hat der Orakan vor 14 Tagen gerade den Walnussbaum entwurzelt.
Als verschulter Baum war der Wurzelballen nicht tief genug verwurzelt.
Ich öffne die frische Walnüsse mit eine normalen Messer, so belichen sie schön in Form .

Grüße von Frauke



gegen die lauchfliege sollen feinmaschige Gemüsenetze helfen, im nächsten Jahr werde ich auch mal beim Kohlrabi und Grünkohl versuchen