Donnerstag, 11. April 2013

Unser Albinoreh

...habe ich heute endlich mal so fotografieren können, daß man es auch erkennt....:-)

Der Rehbock ist nicht mehr jung 8 oder 9 Jahre sagt mein Mann. Aber immer wenn ich ihn gesehen habe, hatte ich die Kamera nicht dabei.  Heute war er aber an der Fütterung, und er blieb sogar so lange dort bis ich die Kamera am Gartenzaunstipfel auflegen konnte. *g*
Denn Freihand mit meiner Kamera, 90 Meter runter mit vollem Zoom, dann würde man nur einen weißen Fleck sehen.
Tatatataaaaa......

Irgendwie siehts gruselig aus...
Aber wir haben uns schon lang dran gewöhnt. Hier gibts schon mindestens 15 Jahre immer ein weißes Reh. Am Anfang war es eine weiße Rehgeiß. Und einmal sah ich ein neugeborenes weißes Kitz im Wald. Ist eh ein Wunder, daß sowas überlebt, daß es der Fuchs nicht findet. Die leuchten ja geradezu im Wald.

lg Frieda

Kommentare:

Nate hat gesagt…

Hallo! Ja dein Foto ist genial!! und wenn ich ihn manchmal sehe wen wir mit dem Auto am Abend heimfahren ists wie du sagt: irgendwie gruselig aber auch faszinierend!! Lg NAte

Heike hat gesagt…

woooow! Es sieht ganz fabelhaft aus. Wie ein Tier aus der Märchenwelt.
Dass es so lange überlebt, ist wirklich ein Wunder.
LG - Heike

Dagmar Parzelle hat gesagt…

Liebe Frieda, unglaublich! Dass Du das einfangen konntest! Irgendwie ein bisschen magisch - wirkt ja fast wie ein heiliges Einhorn. Ein Albino-Reh habe ich noch nicht gesehen...

Liebe Grüße
Dagmar

Christine hat gesagt…

der Rehbock hat etwas magisches an sich . Das Bild ist dir toll gelungen , hoffe , dass er noch viele schöne Jahre vor sich hat .
Liebe Grüße ,
Christine

Brigitte hat gesagt…

Es wundert mich auch, dass er überleben kann. Irgendwie tut er mir leid. Er hat etwas Mystisches.

In Australien habe ich ein Naturreservat besucht, da gab es viele weiße Kängurus. Meine Familie hat mir erzählt, dass sie in der freien Natur gar keine Chance hätten und daher hier versorgt werden. Sie sind auch blind.

LG, Brigitte

Elke hat gesagt…

Hallo Frieda,
ein Albinoreh habe ich noch nie gesehen. In der Senne sehe ich regelmäßig einen weißen Damhirsch mit seiner normalfarbigen Herde. Er kommt anscheinend klar und ist in die Gruppe integriert.
VG
Elke

CarpeDiem hat gesagt…

wunderbar, dass Du ihn aufs Bild bekommen hast und ich so etwas nun einmal sehen darf. Er ist wirklich faszinierend.

Anonym hat gesagt…

Toll, Frieda! Hab ich noch nie gesehen.
LG Eveline

Schaufensterpuppen hat gesagt…

Tolles Bild... :-) 9

Anonym hat gesagt…

Habe nicht gewußt das es bei uns sowas gibt sieht ja wie im Märchen aus Liebe Grüße Hannerlc

Margit hat gesagt…

Wow, wunderschön, finde ich, märchenhaft. Bringen die nicht Glück? Ganz bestimmt!
Liebe Grüße, Margit

Anonym hat gesagt…

Liebe Frieda,
zu deinem Reh kann ich nur sagen, ich wohne schon 37 Jahre am Waldrand, noch nie ist mir ein Reh so zur Last gefallen wie letztes und auch dieses Jahr. Ständig wurden meine Rosen abgefressen, immer die frischen Triebe und in der Karwoche hat es sogar den Schnee weggeschart und die austreibenden Tulpen abgefressen. Wirklich ein großer Schaden, ich weiß nicht mehr was ich tun soll, bzw. wo noch ein Loch im Zaun ist.
Rehe können sogar Treppen steigen.
Liebe Grüße Ilona ohne Blog

Anonym hat gesagt…

Nach Jahren endlich mal a brauchbares Foto vom weißen :-) super! LG Andrea von einem Berg weiter drüben hihi....