Samstag, 29. November 2014

Ich habe heute die Sonne gesucht

Und ich habe sie gefunden
Nach einer Woche dichten Bodennebel und Nieseln habe ich die Wanderschuhe geschnürt als ich auf der Webcam sah, daß auf unserem Hausberg dem 1445m hohen Schöckl die Sonne scheint.

Bis zum Schöcklkreuz bin ich gefahren und dann weitermarschiert.
Schon dort blinzelte die Sonne malerisch durch die Bäume.


Ein Stück weiter oben habe ich das Newbelmeer schon überblickt. 
Am Horizont sieht man die rote Wand und Berge der Obersteiermark

Diese witzigen aus Baumstämmen geschnitzten Sessel standen am Wegrand. Diese 2 haben ihre Freude dran. Weil man nicht einfach Leute knipsen und ins Netz stellen kann, verfälscht. Aber man sieht so gut die Größe des großen Thrones.
  
 
Daneben ein kleiner. ;-)

 
Zwiespältig sehe ich diese Rampe die am Schöckl gebaut wurde. Ja, sicher ältere Leute und Behinderte wirds freuen, sie können jetzt auch mit dem Rollstuhl das Plateau abfahren.
Aber schön sieht das halt nicht aus.

 Aber irgendwie ists eh schon egal. Seit die Sommerrodelbahn dort oben gebaut wurde ist sowieso Halligalli oben. :-(  Wenn man Natur pur sucht geht man nicht auf den Schöckl.

Aber die Aussicht ist halt schon super.

 Unterwegs gleich neben dem Wanderweg ist das kleine Wetterloch
Wenn man es nicht weiß fällt es überhaupt nicht auf und man geht daran vorbei ohne zu wissen daß hier der Eingang zu einer 100 Meter tiefen Höhle liegt. Etwa in 80 Metern tiefe liegt eine ganzjährige Eiszone. Im Sommer ziehts richtig kühl raus.
 Manche meinen aber, daß da drunten die Schöcklhexe, die hier fürs Wetter verantwortlich sein soll wohnt. :-)

Nach einem kurzen Aufenthalt oben, es war zwar sonnig, aber es hat ein unangenehmer Wind geweht, habe ich mich wieder auf den Weg runter gemacht.
Der Nebel war in der kurzen Zeit sicher 100 m weiter nach oben gekraxelt.
Gut daß ich heute oben war, wer weiß vielleicht ists morgen nicht mehr so schön oben.

lg Frieda

Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Schöne Aussichten hast du uns geliefert, Frieda. Es sind super schöne Bilder, ich bin ganz angetan davon.

Ich weiß auch nicht, warum einfach alles verbaut werden muss. Nichts darf bleiben, wie die Natur es vorgegeben hat. Immer braucht's ein Event oder Action, oder was weiß ich. Manchmal denk ich, warum der Herr den Oberen nicht etwas Hirn herunterschickt.

Wünsch dir einen schönen 1. Advent, mit einem lieben Gruß, Brigitte

Frieda hat gesagt…

Ach Brigitte, "die Oberen" sind ja eh schon soo gescheit, drum machen sie sowas ja. *seeufz*
Wenn einer eine aber eine Portion Hirn extra bekommen hat ( um es mit Deinen Worten zu sagen) und sowas rügt, wird er abgesägt, wo und in welcher Position auch immer er ist.
Ich mag gar nicht länger drüber nachdenken.

MarieSophie hat gesagt…

Das ist ja toll, Du schaust durch die Cam wie oben auf dem Berg das Wetter ist und wenn die Sonne scheint, machst Du Dich auf den Weg. Das würde mir auch gefallen. Bei uns war es den ganzen Tag kalt und grau. Nun ja es ist November und da muss man halt die Sonne suchen.
Ich wünsche Dir einen schönen 1. Advent,
liebe Grüße von Marie

Elisabeth Firsching hat gesagt…

Zum Glück bist du noch gut runtergekommen! Ja der Nebel zeigt eine ordentliche Ausdauer, wir sind es ja gewöhnt, aber angenehm ist es trotzdem nicht und wird es nie sein. EIn paar sonnige Fotos tun gut!

Friederike hat gesagt…

wie schön!! Nebel kann auch schön sein und besonders von oben gesehen ;-)

naja die Verbauungen, aber wie du sagst, wenn man Ruhe in der Natur sucht, geht man halt woanders hin...
lg

Nate hat gesagt…

WOW! Heute wars oben schön?!!!!! Super Bilder!! bis bald NAte

Kath rin hat gesagt…

Wusste gar nicht, dass es eine Eishöhle im Schöckl gibt. Sehr interessant.

LG kathrin

Anonym hat gesagt…

Hallo Frieda!

Hast recht wenn du dem Nebel entfliehst. Ich kann dieser Tage meist auch auf ein Nebelmeer hinunterschauen. Hat auch einen Vorteil wenn man auf dem Berg wohnt. Heute hätte ich aber auch auf die Alm gehen müssen um über dem Nebel zu sein.

Liebe Grüße aus Tirol
Anni